Tipps zum Babybett-Kauf

Wir geben die entscheidenden Tipps zum Babybett-Kauf und worauf Du bei der Babybett-Wahl sowie Ausstattung achten musst, damit dein Baby gesund und sicher schläft.

Wer die Wahl hat – hat die Qual. Gerade für werdende Eltern ist es nicht einfach den Überblick zu behalten. Im vorhergehenden Artikel „Wo Babys am besten schlafen“ haben wir gezeigt, warum ein Babybett die richtige Entscheidung ist. Daher wollen wir uns diesmal damit beschäftigen, worauf Ihr bei eurer Kaufentscheidung zum Babybett-Kauf bzw. Kinderbett-Kauf unbedingt Wert legen solltet.

Grundsätzlich bestimmt die Qualität des Bettes den Preis. Das heißt, je höherwertig die Materialien sind, desto mehr müsst Ihr beim Babybett-Kauf aufwenden. Eine Ausnahme bilden die Designer-Betten, welche allein für ihre Extravaganz einen Preisaufschlag verlangen. Andererseits ist auch klar, dass billig nicht gesund und sicher für das Baby bedeuten kann. Also gilt es, wie so oft einen Mittelweg zu finden.

Auf Details beim Babybett-Kauf achten!

Lasst uns nun ins Detail gehen und mit den verwendeten Materialien beginnen. Kleinkinder haben in der Regel ein wesentlich empfindlicheres Immunsystem als Erwachsene. Dies bedeutet auch, dass Schadstoffe leichter aufgenommen werden.

Daher raten wir Euch natürliche Materialien zu bevorzugen, damit könnt Ihr verhindern, dass Allergien durch den übermäßigen Kontakt mit Schadstoffen ausgelöst werden. Dies gilt im Übrigen nicht nur beim Babybettkauf selbst sondern insbesondere auch für Matratzen und Bettdecken. Berücksichtigt bei Euren Überlegungen auch Baby und Kinder geeignete Waschmittel bzw. Weichspüler zu verwenden!

Eine spannende Frage ist, ob ein Polster für das Babybett notwendig ist? Dies kann letztlich nicht eindeutig beantwortet werden. Wenn Ihr zu den Eltern gehört, die Ihren Säugling anfangs in einem Nestchen oder in einem gepolsterten Stubenwagen gebettet haben, dann kann auch das Kinderbett in der ersten Zeit mit Polstern ausgelegt werden.

Dadurch fällt die Umstellung vom Stubenwagen zum Kinderbett leichter. Für Eltern, die Ihr Baby nicht in einem gepolterten Stubenwagen gelegt haben, ist eher anzuraten auch im Kinderbett auf Polster zu verzichten. Eine Ausnahme bilden lediglich Kleinkinder die sich sehr viel bewegen. Für diese empfehlen wir ein Kinderbett mit dünnen Polstern, da sie sich sonst an den Gitterstäben bzw. Bettsprossen blaue Flecken holen.

Der Sprossenabstand im Gitterbett stellt ein wesentliches Kaufkriterium dar. Ein zu großer Abstand der Gitterstäbe ist ein erheblicher Risikofaktor für das Baby. In der Regel soll der Abstand der Sprossen zwischen 4,5 cm und 6,5 cm betragen. Damit verhindert Ihr, dass bei zu kleinem Sprossenabstand Hände und Füße eingeklemmt werden oder bei zu großem Abstand der Kopf stecken bleibt. Der Sprossenabstand richtet sich auch nach der Größe und Wachstum Eures Kindes. Einige Hersteller haben bereits reagiert und bieten sogenannte mitwachsende Kinderbetten an. Dabei lässt sich auch der Sprossenabstand regulieren.

Mitwachsende Kinderbetten länger nutzbar

Darüber hinaus bieten die mitwachsenden Baby- und Kinderbetten den Vorteil, dass in der Frühphase des schnellen Kindwachstums nicht schon nach kurzer Zeit ein neues Bett gekauft werden muss. Diese Betten bestechen übrigens auch durch verstellbare Lattenroste.

Beim Babybettkauf raten wir Euch auch auf die TÜV-Prüfzeichen zu achten oder nach aktuellen Beurteilungen z.B. durch die Stiftung Warentest Ausschau zu halten. Die Prüfsiegel und Testbeurteilungen geben oft gute Hinweise zur Stabilität oder Verträglichkeit des verwendeten Materials (Schadstoffbelastung). Weiteres raten wir gerade bei neuen Möbeln diese erst einige Tage bei offenem Fenster unbenutzt stehen zu lassen, damit diese ausdunsten können.

Video zum Thema

Neues Babybett kaufen / Vlog#692 / Rosislife

Joanas Musically: https://www.youtube.com/watch?v=IRcMf03fcys Mein Handy Popsocket ...

Schreibe einen Kommentar